Fonds-Umfrage: 264 Immobilienfonds für deutsche Instis

Stefan Stute, Quelle: Wüest Partner Deutschland

Institutionellen Immobilieninvestoren in Deutschland steht aktuell ein sehr breites Angebot an Immobilienfonds zur Verfügung: Insgesamt 264 für hiesige Investoren zeichenbare Produkte zählt Wüest Partner Deutschland basierend auf einer aktuellen Umfrage unter 100 nationalen und internationalen Immobilienfondsmanagern. Deutschland (63 Fonds) und Europa (58) bilden dabei den derzeitigen regionalen Anlageschwerpunkt. Gleichzeitig bestehen zahlreiche Investitionsmöglichkeiten außerhalb von Europa, sodass die Umsetzung internationaler Anlagestrategien ebenfalls möglich ist. Besonders umfangreich ist das Angebot an Fonds mit Fokus auf dem US-Immobilienmarkt. Diese Gruppe erreicht mit 50 zeichenbaren Fonds den dritten Platz. „Die hohe Anzahl an zeichenbaren USA-Produkten resultiert aus vielen Beteiligungsmöglichkeiten an Evergreen Funds sowie zahlreicher kleinerer Beteiligungsprogramme“, erläutert Stefan Stute, Director und Head of Investment Consulting bei Wüest Partner Deutschland.

Während am Markt Deutschland überwiegend nutzungsartenspezialisierte Produkte angeboten werden (Wohnimmobilienfonds liegen hier deutlich vor Büro- sowie Logistik- und Retailimmobilienfonds), erfolgen Investitionen außerhalb von Deutschland bevorzugt über diversifizierte Strategien. Beim Risikoprofil der angebotenen Produkte gibt es ein klares Bild: Mehr als zwei Drittel der Produkte (68 Prozent) entfallen auf das Core-Segment.  Stefan Stute sagt: «Ein sicherer Cashflow ist für die meisten institutionellen Investoren weiterhin der wichtigste Anlagefaktor. Wertorientierte Investmentstrategien, die sich primär auf die Gewinnrealisierung und weniger auf die laufende Ausschüttung fokussieren, bilden aktuell einen Anteil von rund 25 Prozent am gesamten Investmentuniversum.» Blickt man auf die Deutschlandfonds ist das Bild noch eindeutiger: 75 Prozent des für Deutschland verfügbaren Produktangebotes entfällt auf einkommensorientierte Core Strategien.

Die Zielrenditeerwartung von Immobilienfonds über die gesamte Haltedauer zum Zeitpunkt der Auflage (IRR p.a.) beträgt für die Investmentregion Deutschland im Segment Wohnen im Mittel 4,3 Prozent. Deutlich höhere Zielrenditen werden für Büroimmobilien mit 6,7 Prozent und für Retail-Parks mit 5,5 Prozent erwartet. Mit Blick auf Europa betragen die Renditen für Wohnimmobilienfonds 5,2 Prozent. Diversifizierte Produkte avisieren eine Zielrendite von 7,0 Prozent, Logistikimmobilienfonds 6,7 Prozent IRR. Stute erläutert: „Die uns von den Investment Managern gemeldeten Zielrenditeerwartungen weisen eine deutliche Spreizung auf. Insofern ist eine differenzierte Betrachtung notwendig. Insgesamt zeigen die Zielwerte jedoch, dass selbst mit defensiven Wohnstrategien unter Einsatz von Fremdkapital attraktive Renditen erwirtschaftet werden können.“

Noch keine Bewertungen vorhanden

Buch-Tipp

Buch-Tipp

seite_an_seite_mitglied_im_boe_sidebar.png


X