Banken der Automobilwirtschaft: Kunden der Herstellerbanken bleiben Fahrzeugmarke und Händler am häufigsten treu und wechseln häufiger ihr Fahrzeug

Kunden der herstellerverbundenen Autobanken sind gegenüber ihrer Fahrzeugmarke und auch ihrem Autohändler am häufigsten treu. Das zeigt eine Studie der puls Marktforschung im Auftrag des Branchenverbands „Banken der Automobilwirtschaft (BDA)“ So bleiben 54 Prozent der Kunden der Captives ihrer Fahrzeugmarke treu. Bei Kunden anderer Banken und Barzahlern sind dies nur 40 beziehungsweise 43 Prozent. Für die repräsentative Studie wurden über 1 300 Autokäufer befragt.

Kunden der herstellerverbundenen Banken und Leasinggesellschaften statten ihr Fahrzeug nicht nur besser aus (44 Prozent), sie können häufig auch ein größeres Modell fahren als gedacht (30 Prozent) und kaufen das neue Fahrzeug früher als ursprünglich geplant (27 Prozent). Darüber hinaus können sich vier von zehn Gebrauchtwageninteressenten aufgrund attraktiver Finanzierungs- oder Leasingangebote doch einen Neuwagen leisten. Zudem erhöhen Finanzdienstleistungen den Fahrzeugumschlag für Hersteller und Handel signifikant. Kunden der Herstellerbanken nutzen ihr Fahrzeug aktuell durchschnittlich 5,2 Jahre, Leasingkunden nur 4,3 Jahre. Bei Barzahlern hingegen ist die Fahrzeughaltedauer mit 6,9 Jahren deutlich länger.

Mehr als jeder zweite Kunde entscheidet sich heute über die Finanzierung oder den Leasingvertrag hinaus für weitere Service- und Versicherungsleistungen rund um das eigene Fahrzeug. Zu den gefragtesten Mobilitätsdienstleistungen zählen der Studie zufolge „Inspektion / Kundendienst“, „Mobilitäts- und Pannenservice“ sowie „Garantieverlängerung“ für das Fahrzeug. Die entsprechenden Angebote der Herstellerbanken machen Mobilität für den Kunden zu einer transparenten sowie kalkulierbaren Größe und schützen vor finanziellen Risiken.

Die komplette Studie finden Sie hier

Noch keine Bewertungen vorhanden

Veranstaltungs-Tipp

Die 64. Kreditpolitische Tagung der "Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen" findet am 24. Januar 2020 in Frankfurt am Main statt.

Buch-Tipp

Buch-Tipp



X